Die Interessenvertretung unabhängiger, mittelständisch strukturierter Energieunternehmen

Der Aussenhandelsverband für Mineralöl und Energie e. V. (AFM+E) vertritt seit 1960 die Interessen der konzernunabhängigen, mittelständisch strukturierten Energiehandelsunternehmen und -importeure gegenüber der Politik in der Bundeshauptstadt und den Bundesländern. Die hinter dem Verband stehenden Unternehmen sind eine tragende Säule der zuverlässigen Energieversorgung in Deutschland.

> mehr über den AFM+E

 

 

 

#
CO2-neutrale Kraftstoffe aus erneuerbaren Energien sind klimapolitisch ein Schlüsselfaktor. Ihr Hochlauf aus Deutschland heraus ist industriepolitisch eine Wachstumschance. Viele Regionen auf der Welt bieten jedoch bessere Standortbedingungen bei Sonnen- und Windkraft zur Stromerzeugung. Internationale Kooperation und Importversorgung sind deshalb mittelfristig effizient und sinnvoll.
Ian Petri Vorstandsvorsitzender des Aussenhandelsverband für Mineralöl und Energie e.V.

Ab 2021 wird der nationale Emissionshandel für die Sektoren Wärme und Verkehr starten. Was das für die mittelständische Energiewirtschaft bedeutet, hat das IW in seinem Gutachten analysiert.

Fakten und Einblicke in zentrale  Perspektiven des MEW:

Energie, Energieträger, Verkehr, Kraftstoffe, Tankstellen, Tanklager, Großhandel, Spezialkraftstoffe...

Flüssige Energieträger:

Treibhausgasneutrale flüssige Energieträger nutzen vorhandene Infrastrutkur und Anwendungstechnologien. Power-to-X ergänzt andere Lösungsoptionen und ermöglicht eine robuste ambitionierte THG-Minderung. PtL könnten in 2050 zu Kosten von 0,70 bis 1,30 € pro Liter erzeugt werden.

Informationen zu synthetischen Kraftstoffen finden Sie hier!

Informationen zur Branche finden Sie hier!

Zum Anfang